FFH-Gebiet 8427-301 Grünten
Öffentliche Auslegung des Natura 2000-Managementplans 2.-31. Mai 2019

Natura 2000

Der Entwurf des Managementplans für das FFH-Gebiet 8427-301 „Grünten“ wird öffentlich ausgelegt und kann während der üblichen Geschäftszeiten eingesehen werden
im Zeitraum vom 2. Mai bis zum 31. Mai 2019 in den Amtsräumen der Gemeinden Burgberg und Rettenberg, im Landratsamt Oberallgäu sowie im Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Kempten an dessen Außenstelle in Immenstadt.

Das Flora-Fauna -Habitat- (FFH-) Gebiet „Grünten“ wurde in den vergangenen Jahren von Experten kartiert, inventarisiert und bewertet. Die Ergebnisse wurden in einem für Behörden verbindlichen Managementplan zusammengefasst.
Die rechtliche Grundlage zur Ausweisung und Kartierung des Gebietes sowie zur Aufstellung des Managementplans stellt § 32 Abs. 3 Satz 3 Bundesnaturschutzgesetz (BNatSchG) in Verbindung mit Art. 6 Abs. 1 Flora-Fauna-Habitat Richtlinie (FFH-RL) dar.

Die Geschäftszeiten sind:

Gemeinde Burgberg
Grüntenstraße 2, 87545 Burgberg
Mo.-Fr. 08:00 - 12:00 Uhr; Mo, Di, Do 14:00 - 16:00 Uhr; Mi 14:00 - 17:00 Uhr
Gemeinde Rettenberg
Bichelweg 2, 87549 Rettenberg
Mo.-Fr. 08:00 - 12:00 Uhr; Mo, Mi 14:00 - 16:00 Uhr; Do 14:00 - 17:00 Uhr
Landratsamt Oberallgäu
Oberallgäuer Platz 2, 87527 Sonthofen, Zimmer 2.18,
Mo, Mi, Do. 08:00 - 12:00 Uhr, Di 08:00 – 13:00 Uhr, Fr. 08:00 – 12:30 Uhr; Mo 13:30 – 17:00 Uhr; Mi, Do 13:30 – 16:00 Uhr
Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Kempten – Außenstelle Immenstadt
Kemptener Straße 39, 87509 Immenstadt,
Mo. - Do. 08:00 - 12:00 Uhr, und 13:00 - 16.00 Uhr; Fr. 08:00 - 13:00 Uhr.
Der Managementplan des 147 Hektar großen FFH-Gebiets Grünten wurde am 22.11.2018 durch den „Runden Tisch“ öffentlich vorgestellt und diskutiert.
Die Lage sowie die Grenze des FFH-Gebiets sind unter folgender Adresse dargestellt:

FFH-Gebiet Grünten - Bayernatlas Externer Link

Der Entwurf des Managementplans beinhaltet einen Textteil und ein Kartenwerk bestehend aus „Bestand und Bewertungskarten“ sowie „Maßnahmenkarten“.

Im Wesentlichen enthält der Managementplan unter Anderen folgende Informationen:

  • Vorgeschlagene Maßnahmen
  • Fachgrundlagen
  • Standard-Datenbogen
  • gebietsbezogene Konkretisierung der Erhaltungsziele
  • Arten- und Biotoplisten
  • Ergebnisse der Vegetationsaufnahmen
Etwaige Anregungen und Änderungsvorschläge zum Managementplanentwurf können auch nach dem „Runden Tisch“ während der Auslegungsfrist vom 02.05 bis zum 31.05.2019 schriftlich oder zur Niederschrift bei den genannten Auslegungsstellen eingebracht werden.